zitieren


zitieren

* * *

zi|tie|ren [ts̮i'ti:rən] <tr.; hat:
1. eine Stelle aus einem Text unter Berufung auf die Quelle wörtlich wiedergeben:
sie zitiert oft Schiller.
Syn.: anführen, erwähnen.
2. jmdn. auffordern, irgendwohin zu kommen, um ihn für etwas zur Rechenschaft zu ziehen:
er wurde vor Gericht zitiert.
Syn.: 2 laden, rufen, vorladen, zu sich befehlen, zu sich bestellen.
Zus.: herbeizitieren, herzitieren.

* * *

zi|tie|ren 〈V. tr.; hat
1. etwas od. jmdn. \zitieren wörtlich wiedergeben, anführen
2. jmdn. \zitieren herbeirufen, zum Erscheinen auffordern, vorladen
● einen Ausspruch, eine Stelle aus einem Buch \zitieren; jmdn. vor Gericht \zitieren; er wurde zum Chef zitiert [<lat. citare „in Bewegung setzen, herbeirufen“]

* * *

zi|tie|ren <sw. V.; hat [lat. citare = herbeirufen; vorladen; sich auf jmds. Zeugenaussage berufen, eigtl. = in Bewegung setzen od. halten, zu: ciere (2. Part.: citum) = in Bewegung setzen, antreiben; herbeirufen]:
1. eine Stelle aus einem gesprochenen od. geschriebenen Text unter Berufung auf die Quelle wörtlich wiedergeben:
etw. falsch, ungenau z.;
eine Stelle aus einem Buch z.;
auswendig z.;
aus der Bibel z.;
ich kann ihre Ausführungen hier nur sinngemäß z.;
seinen Chef z. (das anführen, was dieser immer sagt);
ein oft zitierter Satz.
2. jmdn. auffordern, irgendwohin zu kommen, um ihn für etw. zur Rechenschaft zu ziehen:
jmdn. zu sich, aufs Rathaus, vor den Ausschuss z.;
der Diplomat wurde ins Kanzleramt zitiert.

* * *

Zitieren,
 
Quote.

* * *

zi|tie|ren <sw. V.; hat [lat. citare = herbeirufen; vorladen; sich auf jmds. Zeugenaussage berufen; anführen, erwähnen, eigtl. = in Bewegung setzen od. halten, zu: ciere (2. Part.: citum) = in Bewegung setzen, erregen, antreiben; aufrufen, herbeirufen]: 1. eine Stelle aus einem gesprochenen od. geschriebenen Text unter Berufung auf die Quelle wörtlich wiedergeben: etw. falsch, ungenau z.; eine Stelle aus einem Buch, ein Gedicht von Brecht, einen Lehrsatz z.; Es klingt so ungeheuerlich, dass es notwendig ist, eine Quelle zu z. (Thieß, Reich 303); Er legte Wert auf ihr Urteil, zitierte es manchmal im Seminar (Kronauer, Bogenschütze 127); auswendig z.; aus einer Rede, aus einem Gesetz, aus der Bibel z.; ich kann ihre Ausführungen hier nur sinngemäß z.; seinen Chef, seinen alten Lehrer z. (das anführen, was dieser immer sagt); Zur Bekräftigung wird Lenin zitiert (das angeführt, was Lenin gesagt, geschrieben hat; Dönhoff, Ära 92); ein oft zitierter Satz. 2. jmdn. auffordern, irgendwohin zu kommen, um ihn für etw. zur Rechenschaft zu ziehen: jmdn. zu sich, aufs Rathaus, vor Gericht, zum Kadi z.; der Diplomat wurde ins Kanzleramt zitiert; Nach einigen Minuten kommt ein Grenzbeamter und zitiert den im Auto sitzenden Nigerianer aus dem Fahrzeug (Hamburger Rundschau 22. 8. 85, 2).

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • zitieren — zitieren …   Deutsch Wörterbuch

  • zitieren — V. (Grundstufe) jmds. Worte genau wiedergeben Synonym: anführen Beispiele: Er kann aus diesem Buch wörtlich zitieren. In seinen Reden zitiert er oft Goethe. zitieren V. (Aufbaustufe) jmdn. zum Erscheinen auffordern Synonyme: bestellen,… …   Extremes Deutsch

  • Zitieren — (lat.), anführen (s. Zitat); auch soviel wie vorladen (s. Zitation) …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Zitieren — (lat.), vorladen (bes. vor Gericht); herbeirufen, beschwören (Geister); die Stelle eines Buchs anführen …   Kleines Konversations-Lexikon

  • zitieren — Vsw std. (14. Jh.) mit Adaptionssuffix. Entlehnt aus l. citāre (citātum) aufrufen, herbeirufen , eigentlich rege machen , einem Frequentativum zu l. ciēre (citum) rege machen, anregen, erregen . Die alte Bedeutung herbeirufen noch in… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • zitieren — »(Geschriebenes oder Gesprochenes) wörtlich anführen; jemanden herbeirufen, vorladen«: Das bereits in der Rechtssprache des 15. Jh.s im Sinne von »vor Gericht laden« bezeugte Verb ist aus lat. citare »herbeirufen, vorladen; sich auf jemandes… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Zitieren — Das Wort Zitat kann aus dem lateinischen Wort citare (= herbeirufen) hergeleitet werden und hat die Bedeutung einer wörtlich übernommenen Stelle aus einem Text oder ein Hinweis auf eine bestimmte Textstelle. Ein Zitat ist also ein expliziter… …   Deutsch Wikipedia

  • zitieren — 1. anführen, sich berufen, heranziehen, übernehmen, verarbeiten, verweisen, verwenden, [wörtlich] wiedergeben. 2. befehlen, bestellen, [ein]berufen, herbeizitieren, [her]beordern, herbestellen, kommen lassen, rufen, schicken nach, vorladen;… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • zitieren — zi·tie·ren; zitierte, hat zitiert; [Vt/i] 1 (jemanden / etwas) zitieren jemandes Worte genau wiedergeben; [Vt] 2 jemanden irgendwohin zitieren gespr; jemandem den Befehl geben, an einen bestimmten Ort zu kommen: Der Schüler wurde zur Direktorin… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • zitieren — zi|tie|ren 〈V.〉 1. wörtlich wiedergeben, anführen; Ausspruch, Stelle aus einem Buch zitieren 2. herbeirufen, vorladen, zum Erscheinen auffordern; jmdn. vor Gericht zitieren [Etym.: <lat. citare »in Bewegung setzen, herbeirufen«; zu citus… …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.